Herzlich Willkommen

Liebe Besucherinnen und Besucher,

herzlich Willkommen auf der Homepage des Glockenförderverein e.V. Groß-Zimmern. Unser Ziel ist es, in der kommenden Zeit neue Glocken für unsere Heimatkirchengemeinde Groß-Zimmern anzuschaffen. Näheres zur Notwendigkeit der Glocken, Möglichkeiten zum Spenden und Informationen zu Festen und Aktionen vor Ort finden Sie auf den kommenden Seiten.

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe!

   

Aktuelles

Äbbelweu mit Mussigg! - Gaumenfreuden, Ohrenschmaus und Mundart-Unsinn beim Glockenförderverein

Der Odenwälder Liedermacher und Mundart-Barde Jürgen Poth alias „De Guggugg“ lobt am Samstag, 10.09.2022 ab 19 Uhr das Nationalgetränk der Hessen. Ein gutes „Stöffsche“ wird dazu ausnahmsweise in der Evangelischen Kirche in Groß-Zimmern ausgeschenkt, zu dem „De Guggugg“ seine unartigen Mundartlieder präsentiert. Die Eintrittskarten (10 €) gibt es bei Schreibwaren-Hesse, „Kistenwache“ und im evangelischen Gemeindebüro. Alle Einnahmen kommen dem Glockenförderverein zugute.

Als „Äbbelweugeschworener“ wurde Jürgen Poth bereits für sein Engagement zur Erhaltung der Apfelweinkultur in Südhessen geehrt. Denn aus seiner Feder stammen fetzige Lieder und nachdenkliche Weisen über das Keltern und das Trinken von Apfelwein – und dessen allzu menschlichen Begleitumstände. Ob Helden des Alltags, Quartalssäufer, schräge Vögel, Würdenträger, Hobbypomologen oder Wirtinnen – sie alle werden musikalisch eingebunden in ländliche Traditionen und Brauchtum rund um das goldene Getränk. Mit dem unbeschwerten Blick des Odenwälder Ureinwohners wird der Spachbrücker Troubadour aus seinen persönlichen Erfahrungen mit vergorenem Obst und destillierten Genüssen berichten. Er fasst Ungereimtes in Reime und erklärt in wohlgewählten Worten Streuobstwiesen, regionale Eigenheiten, Bembel, Faulenzer und Sauermilchkäseprodukte auch dem zugereisten Zuhörer. Damit man sich das alles auch merken kann, gibt es bei den Auftritten des „Gugguggs“ immer Liedblätter zum Mitsingen. Ganz nebenbei kann man dabei auch seine Mundartkenntnisse vertiefen! Und weil Singen durstig und hungrig macht, werden die Helfer des Glockenfördervereins die Gäste umsorgen!

 

   
   
© Max Spannagel im Auftrag des Glockenfördervereins e.V.